NAA Aktuell

„Sollten wir jedes Jahr machen“

Die Resonanz der Aussteller zur zweiten NAA fällt positiv aus

NÜRTINGEN (sip). Der Wettergott scheint ein Fan der Nürtinger Automobilausstellung zu sein. Schon bei der Premiere vor zwei Jahren spannte sich ein blauer Himmel über die Stadt und in diesem Jahr lachte die Sonne so strahlend vom Himmel, dass der eine oder andere Aussteller geneigt war, das Wetter als „fast zu schön“ zu bezeichnen. Aber dank der sommerlichen Temperaturen führte so mancher Sonntags-Familienausflug in die Innenstadt.

Dort in der Fußgängerzone reihten sich zwischen NC und Passage 33 rund 100 Fahrzeuge aneinander, die allesamt zum Probesitzen, zum Kofferraum-Inspizieren und Motor-in-Augenschein-Nehmen einluden. Neun Autohäuser stellten ihre Neuheiten und ihre bewährten Modelle aus.

Am Tag danach fragten wir die Auto-Fachleute nach ihrem Eindruck und dem Fazit der lokalen Autoschau.

Ganz begeistert zeigt sich Karl Blaschke vom Autohaus Blaschke. „Wetter, Leute – alles hat gepasst.“

Und auch Andreas Goos vom gleichnamigen Autohaus lobt die NAA: „Es war durchgängig sehr gut.“ Mit „Super“ beschreibt Marco Eigl vom Autohaus Pieper kurz und prägnant die Auto-Ausstellung. „Es hat uns gut gefallen, es war gut organisiert, die Leute sind geströmt.“

Die Besucher

Allerdings gehen die Meinungen der Aussteller gerade über die Besucherströme etwas auseinander. Während Gerhard Roos vom Nürtinger Autohaus Roos davon berichtet, dass ihre Fahrzeuge besser ankamen als 2009, und Andreas Goos die ersten Besucher schon beim Aufbau am Sonntagmorgen am Stand hatte, sprechen Timo Müllerschön von D-Automobile, Peter Scholz von Auto Deininger und Uwe Zimmermann von Ramsperger Automobile davon, dass es weniger Besucher als 2009 waren. Raimund Bihn vom Autohaus Briem kommt zum Vergleich: „Es war gut, aber vor zwei Jahren war es besser besucht.“ Günter Schwaiger vom Autohaus Russ-Jesinger hingegen erinnert sich, dass 2009 von der Wirtschaftskrise geprägt war. „In diesem Jahr war das Publikum toll.“

Die Gespräche

Aber egal ob etwas mehr oder weniger Besucher, einig sind sich die Aussteller in einem anderen Punkt: Die Anzahl der Interessierten sei gestiegen. „Wir hatten weniger Besucher, aber dafür führten wir mehr gute Gespräche“, so Timo Müllerschön und auch Raimund Bihn („Die Interessierten kamen auf ihre Kosten“) und Schwaiger („Die, die da waren, waren sehr interessiert“) bekräftigen seine Aussage. Ein großes Thema waren dabei alternative Antriebstechnologien.

Das große Interesse zeigte sich am Stand des Autohauses Pieper an einer sehr einfachen Tatsache: „Bei uns waren um 13 Uhr alle Prospekte weg.“

Interessant ist für die Aussteller auch, dass sie nicht nur mit eigenen Kunden ins Gespräch kommen, sondern auch mit Menschen, die sie bis dato noch nie bei sich im Autohaus begrüßen durften, manche wiedersahen, die schon lange nicht mehr da waren oder auch mal beim Kollegen am Nebenstand vorbeischauen konnten.

Um es in den Worten von Uwe Zimmermann zu sagen: „Mag es auch quantitativ schlechter gewesen sein, so war es doch qualitativ besser.“

Das Ergebnis

Wie viele der Interessenten zu Käufern werden, zeigt sich meist erst später. „Man darf sich von der NAA nicht versprechen, dass sich die Teilnahme sofort auszahlt“, so Blaschke. Und auch Marco Eigl will erst mal die nächsten 14 Tage abwarten. Dass es manchmal auch schnell gehen kann, zeigt sich jedoch im Autohaus Roos: „Bei uns waren die Ersten schon da“, erzählt Gerhard Roos.

Für Raimund Bihn vom Autohaus Briem gilt sowieso die Devise „Dabei sein ist wichtig“. Und auch Uwe Zimmermann meint: „Messbar ist der Erfolg nicht, wichtig ist es, sich zu präsentieren.“

Der Ausblick

Einig waren sich alle Aussteller, dass sie auch bei der nächsten NAA wieder dabei sein werden. Allerdings wurden Stimmen laut, sich über den Zwei-Jahres-Rhythmus Gedanken zu machen. „Die NAA sollte man jedes Jahr machen“, so Marco Eigl. Einen solchen Ansturm habe er sonst bei keiner anderen Ausstellung, an der das Autohaus Pieper teilnehme. Andreas Goos teilt seine Ansicht: „Vielleicht könnte man die NAA öfter veranstalten.“

Die Gewinner

Am Stand der Nürtinger Zeitung, der Wendlinger Zeitung und des Nürtinger Echos konnten die Besucher an einem Preisrätsel teilnehmen. Gestern wurde die Lostrommel aktiviert und die Gewinner gezogen. Es gab Autos für ein Wochenende und Eintrittskarten zu gewinnen.

Über ein BMW Cabrio für ein Wochenende freut sich Silke Schipper aus Nürtingen. Ina Wolf aus Oberboihingen fährt mit einer Mercedes B-Klasse, Susanne Günsche aus Nürtingen mit einem Ford und Rolf Nestmeyer aus Bempflingen mit einem Audi A1 ein Wochenende durch die Gegend.

Jeweils zwei Eintrittskarten fürs Legoland gewinnen Sonja Horn aus Nürtingen und Wolfgang Gooth aus Wolfschlugen.

Fürs Ravensburger Spieleland bekommen Marc Hitzel aus Nürtingen, Rüdiger Schmid aus Aichtal, Herr/Frau Münzl aus Köngen sowie Axel Maier ebenfalls aus Köngen jeweils zwei Eintrittskarten. Wir gratulieren recht herzlich!